Unsere WJO Models für die neue Website!

Beim Fotoshooting für die neue Website standen 11 Mitglieder des Orchesters als „Models“ vor der Kamera von Julia Wesely.

Wer sind sie und was sind ihre nächsten Pläne?

Sophie Gansch, Violine

ist die einzige „echte“ Wienerin auf diesem Foto und studiert an der Universität für Musik in Wien in der Klasse von Ernst Kovacic. Sie ist begeisterte Orchester- und Kammermusikerin, u.a. im Streichquartett StringFizz. Das Probespiel für das WJO absolvierte sie bereits mit 17 Jahren und war seit 2008 Stimmführerin der 2. Violinen und seit 2009 Konzertmeisterin des WJO. Im September 2011 übernahm sie eine Orchesterakademiestelle im ORF/RSO Wien. Im August 2012 beginnt ihr Probejahr für eine 1. Violine-Stelle bei den Tonkünstlern NÖ.

Veronika Wincor, Violine

kommt aus Vöcklabruck in Oberösterreich. Sie wechselte nach ihrem Diplom bei Ernst Kovacic 2011 in die Klasse von Lieke te Winkel an der Universität für Musik Wien. Mit Begeisterung spielt sie Kammermusik und ist beim WJO Ensembleprojekt 2012 mit ihrem Streichquintett dabei: Ihr Programm heißt: „Let’s dance“ … Podium meets Dancefloor! Seit 2006 spielt sie im WJO und seit 3 Jahren als Stimnmführerin der 2. Violinen und Konzertmeisterin. Ihre Fühler in Richtung Berufsorchester hat sie bereits ausgestreckt: Sie spielt Projekte als Substitutin bei den Tonkünstlern NÖ und im Wiener KammerOrchester.

Matthias Frauendienst, Bratsche

kommt aus Matzen in Niederösterreich und studiert bei Wolfgang Klos und Ulrich Schönauer an der Universität für Musik in Wien. Er ist seit 2006 Mitglied der Bratschengruppe des WJO und wurde nach erfolgreichem Probespiel letztes Jahr auch Mitglied des EUYO. Neben seinem Studium widmet er sich gerne der Kammermusik, substituiert in mehreren Berufsorchestern und spielt bei Projekten wie den Sommerfestspielen in Reichenau.

Nicolas Faure, Cello

kommt aus Beaumont in Frankreich und studiert bei Michael Hell am Landeskonservatorium Tirol, wo er im Juni 2012 sein Cello-Diplom abschließt. 2011 hat er auch ein Dirigierstudium bei Tito Ceccherini in Innsbruck begonnen. Er bereitet sich derzeit auf ein Masterstudium in München und für eine Akademiestelle bei den Münchner Philharmonikern vor. Seit kurzem musiziert er mit großer Motivation in einem Duo Querflöte und Cello http://www.duocordeole.fr/ Im WJO spielt er seit 2010, seit 2011 ist er Mitglied des Orchesterkomitees. Weitere Orchestererfahrung sammelt er als Substitut beim Münchner Opernorchester und beim Tiroler Symphonieorchester Innsbruck.


Markus Ess, Kontrabass

kommt aus Vorarlberg und ist seit 2009 Stimmführer der Kontrabassgruppe des WJO. Er studiert bei Ernst Weissensteiner an der Konservatorium Wien Privatuniversität und war 2010 auch Mitglied des EUYO. Zur Zeit spielt er in den Symphonieochestern von Vorarlberg und Liechtenstein und arbeitet intensiv mit einem Tango-Quintett, das jüngst mit einem Auftritt im Musikverein von sich hören ließ! Im Sommer 2012 wird er nach erfolgreichem Probespiel an der Internationalen Orchesterakademie Attergau unter der Patronanz der Wiener Philharmoniker teilnehmen.

Mirela Gergova, Flöte

kommt aus Bulgarien und ist seit 2009 Soloflötistin im WJO. Sie studiert bei Wolfgang Schulz an der Universität für Musik Wien und bei Felix Renggli an der HS für Musik Freiburg (D). Ihre Orchestererfahrung erweitert sie als Akademistin der Orchesterakademie Ossaich und bei der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker und wirkt auch 2012 bei der Bühnenmusik der Salzburger Festspiele mit.

Magdalena Pramhaas, Fagott

ist Salzburgerin und studiert bei Richard Galler an der Universität für Musik in Wien (davor im Vorbereitungslehrgang bei David Seidel an der Konservatorium Wien Privatuniversität). Sie ist seit 2009 Mitglied im WJO und wirkt mit vier Kolleginnen im Bläserquintett am Ensembleprojekt des WJO im Rahmen des Musikfests der Vielfalt mit. Wir gratulieren ihr als Preisträgerin des Auswahlspiels für Musica Juventutis, in deren Konzertreihe sie im März 2013 ein Solokonzert im Wiener Konzerthaus geben wird!


Birgit Eibisberger, Horn

kommt aus Kumberg bei Graz und studiert an der Kunstuniversität Graz bei Hector Mc Donald. Derzeit absolviert sie ein Erasmus-Jahr an der Hochschule in Weimar bei Jörg Brückner. Sie ist Solohornistin im HS-Orchester Weimar, tritt bei Probespielen in Deutschland an und substitutiert in der Staatskapelle Weimar. Seit 2010 ist sie Mitglied im WJO und hat zuletzt am Solohorn Dvorak Bläserserenade und Sibelius 5. Symphonie gespielt.

Martin Griebl, Trompete

ist gebürtiger Oberösterreicher und hat bereits einige Meilensteine in seiner Karriere gelegt: Nach Studien bei Johann Gansch am Mozarteum Salzburg und bei Johann Plank an der Konservatorium Wien Privatuniversität wurde er von Jänner bis Februar 2012 in die Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker aufgenommen. Gleichzeitig war er bei zwei weiteren Probespielen erfolgreich und ist nun seit März 2012 sowohl als Solotrompeter in der Deutschen Oper Berlin als auch im „Trial“ beim BBC Symphony Orchestra im Einsatz. Martin war von 2007 bis 2011 Mitglied im WJO und EUYO (!) und hat sich in beiden Orchestern mehrfach auf der Solotrompete Lorbeeren verdient!


Jürgen Oswald, Bassposaune

kommt aus Graden in der Steiermark und ist seit 2009 Bassposaunist im WJO. Im Juni 2012 schließt er sein Bachelorstudium bei Thomas Eibinger an der Kunstuniversität Graz ab. Nächstes Ziel ist ein Masterstudium an einer Musikuniversität oder Musikhochschule im Ausland, die Wahl ist noch nicht getroffen. Um auch Orchestererfahrung international zu sammeln, hat er 2010 und 2011 an der Orchesterakademie des Verbier Festival in der Schweiz teilgenommen. Im Sommer 2012 freut er sich auf eine Tournee mit dem Orchestra Mozart unter Claudio Abbado, die ihn nach Italien und zu den Salzburger Festspielen führen wird.

Georg Hasibeder, Schlagwerk

color-bar

© WJO | Wiener Jeunesse Orchester, Vivenotweg 12 | 3411 Klosterneuburg-Weidling | T: 02243/266 26 | F: 02243/338 86 | E: | W: www.wjo.at