Blechbläser

Martin Bramböck, Horn

Geboren in Innsbruck, Studium der Schulmusik und Instrumentalmusikerziehung am Mozarteum in Innsbruck und Salzburg, anschließend Konzertfach an den Musikhochschulen Wien und Graz/Oberschützen.
1989-93 Solohornist im WJO, 1993-97 Solohornist im Orchester der Wiener Volksoper, CD-Produktionen mit der Österr.-Ungar. Haydn-Philharmonie. 

Solistische und kammermusikalische Tätigkeit u.a. mit dem quintett.wien, den Wiener Instrumentalsolisten und den Wiener Virtuosen.
 Regelmäßige Jurorentätigkeit bei den Österreichischen Jugendmusikwettbewerben „Musik der Jugend“. Seit 1992 Lehrtätigkeit am Kärntner Landeskonservatorium, seit 1996 auch am Joseph-Haydn-Konservatorium Eisenstadt.
 Seit Herbst 2000 Lehrbeauftragter an der Musikuniversität Wien.

Walter Reitbauer, Horn

Studien bei Prof. Roland Berger und Prof. Josef Veleba an der Universität für Musik Wien. Seit 1987 Hornlehrer an der städt. Musikschule der Stadt Waidhofen an der Ybbs und deren Leiter seit 1998. Mitglied des Wiener Johann Strauß-Orchesters und des Ensembles Viennahorns. Auftritte mit Wiener Symphonikern, Camerata Salzburg, Wiener Kammerorchester, NÖ-Tonkünstlerorchester und Ensemble Octogon. Mitglied im Landesfachbeirat des NÖ Musikschulmanagement (Prima la Musica). Beirat des NÖ Blasmusikverbandes und Mitglied des NÖ Kultursenats. Referent und Juror bei Seminaren und Wettbewerben im gesamten Bundesgebiet.

Heinrich Bruckner, Trompete

Studium am Konservatorium der Stadt Wien bei Prof. Schwameis und Prof. Brugger, das er 1985 mit Auszeichnung abschloss. Anschließend Fortsetzung des Studiums an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien bei Prof. Pomberger. 1981 gewann er als jüngster Teilnehmer den 3. Preis beim „Helmut Wobisch Gedächtniswettbewerb“. Seit 1987 ist Heinrich Bruckner 1. Trompeter der Wiener Symphoniker. Mitglied von „Art of Brass Vienna“ und dem „Ensemble Tonus“. Umfangreiche solistische Tätigkeit im In- und Ausland mit namhaften Organisten, Pianisten und Orchestern.

Josef Eidenberger, Trompete

Josef Eidenberger, geboren 1956 in Vöcklabruck, begann 1972 seine Ausbildung an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz im Fach Trompete und legte 1980 die künstlerische Reifeprüfung ab. 1977 erhielt er den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Josef Eidenberger war von 1978 bis 1987 als erster Trompeter im Bruckner-Orchester in Linz tätig. Von 1986 bis 1989 war er ständiger Substitut als erster Trompeter an der Bayerischen Staatsoper München. 1995 bis 1996 war er Gastprofessor an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst „Mozarteum“ in Salzburg.

Zu seiner regen Konzertätigkeit zählen u.a. Auftritte mit dem Klangforum Wien und der Camerata Academica Salzburg. Solistische Auftritte u.a. mit dem Bruckner-Orchester Linz, Mozarteumorchester Salzburg und der Camerata Academica Salzburg. Josef Eidenberger leitet seit 1987 eine Trompetenklasse an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. Er ist seit Herbst 2005 Orchestervorstand des Wiener Jeunesse Orchesters.

Dietmar Küblböck, Posaune

Geb. 1963, studierte Posaune in Wien. Erstes Engagement 1981/82 als Soloposaunist im Grazer Philharmonischen Orchester. 1982-99 Soloposaunist der Wiener Symphoniker. Seit 1999 Soloposaunist im Orchester der Wiener Staatsoper und der Wiener Philharmoniker. 1997-2001 Professor der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz. Seit 2001 Professor für Posaune an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Zahlreiche Auftritte als Solist, u.a. in New York, St. Petersburg, Taipeh und Wien.

Walter Voglmayr, Posaune

Walter Voglmayr, geboren 1973 in Ried im Innkreis, begann sein Studium 1986 am Linzer Bruckner Konservatorium (Friedrich Loimayr), setzte es 1988 an der Wiener Musikhochschule (Horst Küblböck) und 1993 in Freiburg im Breisgau (Branimir Slokar) fort, wo er 1997 auch Diplomierte.
Konzerte u.a. mit dem Gustav Mahler Jugendorchester, den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem Concentus Musicus Wien, der Chapelle Royale Paris, dem Ensemble Modern Frankfurt, und dem Gulbenkian Orchester Lissabon.
1996 hatte er einen Substitutenvertrag über 1 Jahr für die erste Posaune an der Bayerischen Staatsoper München, von 1997–2000 war er Soloposaunist im Rundfunksinfonieorchester Berlin.
Seit Jänner 2000 ist er Soloposaunist der Wiener Symphoniker und Mitglied der Ensembles PRO BRASS, AUSTRIAN BRASS CONNECTION, WIENER POSAUNEN QUARTETT und dem VIENNA SYMPHONY JAZZ PROJECT.

color-bar

© WJO | Wiener Jeunesse Orchester, Vivenotweg 12 | 3411 Klosterneuburg-Weidling | T: 02243/266 26 | F: 02243/338 86 | E: | W: www.wjo.at